Neuroimmunologie und Multiple Sklerose

Die Abteilung für Neuroimmunologie und MS-Forschung (nims) an der Klinik für Neurologie umfasst eine der grössten MS-Kliniken in der Schweiz sowie eine Reihe von Forschergruppen, die klinische, translationale und Grundlagenforschung mit den Schwerpunkten Neuroimmunologie und MS verfolgen. Wir versorgen nicht nur Patienten im Kanton Zürich, sondern bieten darüber hinaus Expertenmeinungen und Spezialbehandlungen für MS-Patienten der gesamten Schweiz und des Auslands an. Unser Team aus spezialisiertem Pflegepersonal und Laboranten, Ärzten und Wissenschaftlern hat das Ziel, Patienten nach höchsten und international üblichen Standards zu betreuen. Dies umfasst die pflegerische Versorgung und Beratung zu allen Aspekten der MS, umfangreiche Diagnostik, sowie die symptomatische und immunmodulierende Behandlung. Hierbei reichen die medikamentösen Möglichkeiten von Basistherapien mit Substanzen wie Interferon-beta, Glatirameracetat und Fingolimod über Medikamente wie Natalizumab oder andere Immuntherapeutika für Patienten mit aktiver MS oder unzureichendem Ansprechen auf Basistherapien sowie über Medikamente aus Studien oder Forschung bis hin zur autologen hämatopoietischen Stammzelltransplantation bei besonders schweren Verläufen.

Der Fokus unserer Forschung ist es, die Krankheitsheterogenität der MS durch bildgebende Verfahren (Magnetresonanztomographie, MRI; optische Kohärenztomographie, OCT), biologische Marker und Charakterisierung der motorischen Funktion besser zu verstehen (siehe auch Klinischer Forschungsschwerpunkt KFSP-MS). Im Labor untersuchen wir Krankheitsmechanismen der MS mit besonderem Schwerpunkten auf der zellulären Immunologie und der Biochemie.

Die eigene Entwicklung neuer Behandlungen der MS ist ein weiterer Schwerpunkt. Dies betrifft besonders Bereiche, in denen ein dringender Bedarf besteht, zum Beispiel Neuroprotektion, Induktion von Immuntoleranz und in Zukunft hoffentlich auch regenerative Verfahren. Der 2012 genehmigte klinische Forschungsschwerpunkt MS (KFSPMS) bringt Wissenschaftler und Ärzte aus anderen klinischen Abteilungen des UniversitätsSpitals Zürich (USZ), der Universität Zürich (UZH) und der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich zusammen, um die oben skizzierte Forschung zu vertiefen und deren Erkenntnisse so rasch wie möglich in verbesserte Behandlungen umzusetzen. Das sich aktuell weiterentwickelnde Kompetenzzentrum MS zielt auf eine interprofessionelle, interdisziplinäre Versorgung von Patienten mit MS und anderen das Nervensystem betreffende Autoimmunerkrankungen.

Mehr Informationen finden Sie im Moment hier: www.multiplesclerosis.uzh.ch

Eine ausführliche Liste der aktuellen Projekt von Prof. Roland Martin finden Sie (wenn immer möglich zusammen mit Reprints und Preprints) in der Forschungsdatenbank der Universität Zürich.